ÖFF

ÖFF

Das ÖFF, ein wandernder Offspace, aktuell an der St. Jakobstrasse 54 – 8004 Zürich ermutigt radikales Denken über Disziplinen hinweg, indem er Praktiker:innen einen Raum zum Arbeiten und eine Plattform zum Austausch von Ideen bietet, die für alle frei und offen sind.

Unsere nächsten Anlässe:

L'inconnu de Shandigor

ÖFF Cinema «Filmo Soirée – Swissploitation»

01. October 22 10:00 - 10:30

Sex, Gewalt und Rock'n'Roll – um Exploitation und Trashfilme aus aller Welt ist heute ein richtiger Kult entstanden. Filmo hat solche Filme aus der Schweiz untersucht und nennen sie dabei liebevoll: Swissploitation.
 
Filmo Soirée 2
Sa. 01. Oktober

Türe: 18:00 Uhr
Film: 19:30 Uhr
 
«L’inconnu de Shandigor»

Eine schweizer Art Parodie auf einen Spionagefilm, der von Jean-Louis Roy inszeniert und 1967 veröffentlicht wurde. Dieser Film, der auf den Filmfestspielen von Cannes und mit The Moon with Teeth von Michel Soutter auf den Filmfestspielen von Locarno im Jahr 1967 gezeigt wurde, zeigt die Möglichkeit eines hochwertigen Schweizer Kinos.
 
Hier geht's zum Trailer
Show more.

Shadows and other Natures

06. October 22 18:00 - 19:00

Vintage Prints von Olivia Heussler 
 
(...) If the moment calls for the spontaneity of a snapshot, Olivia bows to the irrevocability of the split-second. Or she chooses the close-up as still another means of expressing the immediacy of what she sees.Narrative preferences there are none – every single photo finds its justification in responding specifically to the situation that motivated it. (...)

– Martin Heller in «The dream of Solentiname», 2009


Vernissage

Do. 6. Oktober
Ab 18.00 Uhr 


Ausstellung

6. - 20. Oktober
Mo. – Mi. 15.00 bis 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung
Do. – So.16.00 bis 19.00 Uhr (Künstlerin Anwesend)

Show more.

ÖFF Cinema «Filmo Soirée – Swissploitation»

22. October 22 10:00 - 10:30

Sex, Gewalt und Rock'n'Roll – um Exploitation und Trashfilme aus aller Welt ist heute ein richtiger Kult entstanden. Filmo hat solche Filme aus der Schweiz untersucht und nennen sie dabei liebevoll: Swissploitation.



«Sommersprossen»

Deutschland 1934. Mitten in einem süddeutschen Wald stehen eine Reihe von Schaufensterpuppen aufgestellt, auf die zwei Männer, Waldemar Velte und Kurt Sandweg aus Wuppertal, mit ihren Repetiergewehren Schießübungen veranstalten. Die Einschusslöcher in den Gesichtern und Körpern nennt einer von ihnen zynisch „Sommersprossen“.

Dies ist der Auftakt zu einer ungewöhnlichen Karriere zweier brutaler Verbrecher in der Frühzeit des Nationalsozialismus. Als Freigeister zieht es sie weg aus diesem immer enger werdenden, durchreglementierten Land. Sie wollen nach Indien auswandern, um dort ein neues Leben zu beginnen. Als Knastausbrecher werden sie bereits von der Polizei gesucht; ihre einzige Chance, aus Deutschland herauszukommen führt über die Beschaffung von Fluchtgeld. Daher überfallen sie eine Bank, wobei Unbeteiligte sterben.


Filmo Soirée 3
Sa, 22. Oktober
19:30 Uhr
Show more.

Kollegium Essig

27. October 22 09:00 - 10:00

Feger und Sammler halten die Stadt sauber, bleiben dabei wortkarg und erzählen uns doch viel über das Leben: im Kleinen wie im Grossen. Feger und Sammler sind die beiden Helden aus Tizian Merlettis Comicserie, die von 2018 bis 2021 im Tages-Anzeiger erschien. Der Amateurverlag Kollegium Essig verlegt eine Auswahl dieser Streifen nun als Buch.

Book Launch:
Do. 27. Oktober
Ab 18:00 Uhr
Show more.

PERceptible

04. November 22 13:30 - 14:30

Die Ausstellung «PERceptible» nähert sich der Welt durch subjektive Erfahrungen, die zu neuen Erkenntnissen führen.


Das Prozesshafte und das, was daraus entsteht, liegen im Fokus der ausstellenden Künstler:innen Anja Braun, Karin Lehmann und Remo Bolt.


Es werden neue Formen gefunden, geleitet durch die Auseinandersetzung mit Materialität. Neue Zusammenhänge tauchen auf und bilden die Grundlage für das Schaffen neuer Narrative.


Das Material wird gerade zu erforscht, Reaktionen desjenigen provoziert und diese für die Weiterarbeit genutzt.


Im Vorfeld der Ausstellung fanden Workshops mit Jugendlichen aus Liechtensteiner Schulen, Remo Bolt und der Kuratorin Fabienne Ott statt. Die Erfahrungen und Prozesse der Jugendlichen beim Erforschen von Materialität wird auch Teil derAusstellung sein.


Ausstellung: 04.11. bis 12.11.22


Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch & Samstag:
15.00 Uhr –18.00 Uhr


Vernissage
Freitag, 04.11.22  
ab 18.00 Uhr

Show more.

Wir werden von der Erkenntnis angetrieben, dass die Menschheit vor noch nie dagewesenen sozialen, intellektuellen und spirituellen Herausforderungen steht; unsere Programme erforschen neue Wege, diesen Herausforderungen zu begegnen, indem sie die Künste und Wissenschaften dynamisch als Linse und Katalysator einsetzen. Wenn die Menschheit zusammenkommt und die Ideen und Talente von vielen kombiniert, haben wir die Fähigkeit, zu konstruieren, was einst unmöglich schien.

Das ÖFF wird betrieben vom gemeinnützigen Verein Köbi3000. Und präsentiert im ÖFF-Kiosk einige Fanzines, limitierte Editionen, Kunstmagazine und eigene Publikationen.

Geöffnet:
Jeden Montag bis Mittwoch
von 15.00 bis 18.00 Uhr
Oder nach Vereinbarung: hallo@öff.space

Wir freuen uns sher über eine TWINT-Spende. Aber auch deine Spende über diesen Weg: IBAN CH75 0839 0038 1683 1000 6 [Vermerk: Spende]

Want to contribute? Have an idea? Or want to know more about the space. ➡️

Unterstützt durch:
Le Domaine
Studio Sirup
Sugus Magazin

© niemand von uns ist so schlau wie wir alle zusammen.